Kopierer Leasing
Geld gespart durch Miete statt Kauf

Grafikdesign im Unternehmen: 6 simple Grafik-Tools

Grafiken und Bilder transportieren Emotionen und steigern die Conversion bis zu 86 Prozent. Die folgenden Grafik-Tools ermöglichen es selbst Laien profitablen Content zu kreieren.

Grafikdesign im Unternehmen: 6 simple Grafik-Tools

„Content is King“ ist seit Jahren die Devise im modernen Marketing. Wer sich heutzutage aus der Masse an Informationen abheben will, hat wenige Sekunden. Unabhängig von der Qualität Ihrer Texte sind Sie chancenlos, wenn Sie nicht mit passenden Bildern überzeugen. Dies gilt für Online- wie Offline-Kampagnen: Für Ihren Corporate-Blog, Ihre Social-Media-Kanäle, Ihre Produktpräsentationen, Print-Coupons und Poster. Ein gutes Design stärkt Ihre Marke und präsentiert die Kerninformationen auf einen Blick.

Binden Sie Ihre Kundschaft, indem Sie hochwertige Grafiken für Social-Media und Blogbeiträge gestalten. Oder betreiben Sie aktiv Akquise mit pfiffigen Checklisten zum Downloaden, oder schicken Coupons und Postkarten zum Mitnehmen.

Die folgenden Gestaltungs-Tools ermöglichen es auch Laien, guten Bild-Content zu kreieren, oder bieten geübten Grafikern neue Inspirationen. Für kleinere und mittelständische Unternehmen sind die kostenlosen Versionen ausreichend.

Allrounder im Grafikdesign

Es kursieren online Grafik-Tools deren Möglichkeiten schier unerschöpflich scheinen, dazu zählen Canva und fotor.

Canva

Screenshot der Startseite des Grafikprogramms Canva

Bei keinem anderen Grafik-Tool ist die Palette von Produkten so vielfältig wie bei Canva. Egal ob formale Dokumente, Social-Media-Beiträge oder Printprodukte, bei Canva werden Sie fündig. Darüber hinaus bietet Canva rudimentäre Kontrast- und Filteroptionen zum Verbessern Ihrer persönlichen Bilder. Sie werden merken, dass sich die Bedienung des Tools intuitiv erschließt. Außerdem können Sie Canva auch als App auf Ihrem Tablet oder Smartphone nutzen.

Ein großer Pluspunkt ist das Bezahlsystem von Canva: Ein Großteil der Vorlagen und Grafiken sind kostenlos, oder gegen einen kleinen Obolus von einem US-Dollar erwerblich. Natürlich gibt es eine Unternehmensversion mit deutlich mehr Speicherplatz und kostenlosen Grafiken für 12,95 Euro pro Nutzer und Monat.

fotor

Screenshot der Startseite des Grafikprogramms fotor

Wenn Sie Canva und fotor vergleichen, stellen Sie schnell fest, dass sich das Interface und der Umfang kaum unterscheiden. Lediglich die Unterteilung der verschiedenen Templates und das Wording sind inkohärent. Es ist subjektiv, welches der beiden Programmen Ihnen zusagt.

Neben der Basisversion ist bei fotor eine erschwingliche Profiversion erhältlich. Diese kostet 39,99 Euro als Jahrespaket oder als Monats-Abo 8,99 Euro. Dabei steht es Ihnen frei, ob Sie die Cloudversion nutzen, oder die fotor-Software auf Ihrem PC installieren.


Tools für Infografiken, Präsentationen und Produktflyer

Die Grafik-Tools Visme und Piktochart haben sich auf das Erstellen von Infografiken, Präsentationen, Charts und Flyern spezialisiert. Also das Verbildlichen von trockenen Zahlen und Fakten für die internen und externen Interessenten.

Visme

Screenshot der Startseite des Grafikprogramms visme

Wie die zuvor genannten Gestaltungsprogramme arbeiten Visme und Piktochart hauptsächlich mit Vorlagen, die individuell angepasst werden können. Gerade für den Bereich Infografiken bietet Visme große Flexibilität in der Gestaltung durch diverse Tabellen, Data Widgets und Icons. Zudem lassen sich interaktive Inhalte wie Video, Audio und Animationen in Ihre Grafiken und Präsentationen einbinden. So begeistern Sie Ihre Kunden mit interaktivem Content.

Leider ist Visme in der Basisversion schnell ausgeschöpft, denn mit 100 MB kommen Sie schnell an Ihre Grenzen. Selbst die Standardversion für 144 Euro im Jahr bietet nur 250 MB Speicherplatz. Zum Vergleich: Canva stellt jedem registrierten Nutzer kostenlos 1 GB zur Verfügung.

Piktochart

Screenshot der Startseite des Grafikprogramms Piktochart

Wenn es um kostenlose Tools für Infografiken mit Mehrwert geht, fällt schnell der Name Piktochart. Wie bei Visme finden Sie hier ein breites Angebot von Icons, Formen und Fonts zur individuellen Gestaltung Ihrer Grafik. Zudem werden für jedes Ihrer Bilder automatisch iframes generiert. So betten Sie die erstellten Infografiken einfach in Ihre Website ein und optimieren diese für die Suchmaschine.

Auch bei Piktochart gibt es eine kostenlose Version, deren Konditionen nicht weiter auf der Website erläutert sind. Ansonsten sind bereits für die Basisversion pro Monat und Nutzer 12,50 Euro fällig - und das für einen Speicherplatz von 100 MB.

Design-Tools für Social-Media und Blogs

Gerade für Beiträge in den sozialen Netzwerken oder dem eigenen Blog sind Bilder unabdingbar. Ein Artikel ohne Bild geht im Newsfeed unter, und ein Blog ohne Bildmaterial ist unemotional, also nicht effektiv. Daher haben sich Online-Tools wie Snappa und Stencil in diesem Bereich professionalisiert.

Snappa

Screenshot der Startseite des Grafikprogramms Snappa

Mit einem großen Pool an Bildern, Fonts und Icons lassen sich mit Snappa schnell schöne Bilder für Social-Media und Blogs erstellen. Natürlich können Sie auch eigene Bilder und Fonts hochladen. Womit Snappa besonders brilliert, ist das integrierte Buffer-System. Dabei handelt es sich um eine Software, die Ihnen hilft, Ihre Social-Media-Kanäle besser zu managen. Generell lassen sich alle Grafiken für die verschiedenen Social-Media-Plattformen problemlos anpassen.

In der kostenlosen Version können Sie über Snappa monatlich lediglich fünf Bilder veröffentlichen. Wer einen aktiven Social-Media-Kanal betreut, der weiß, dass damit gerade mal eine Woche abgedeckt ist. Die Pro-Version kostet wiederrum 120 Euro im Jahr.

Stencil

Screenshot der Startseite des Grafikprogramms Stencil

Auch Stencil bietet neben einer Fülle von Vorlagen und Materialien ein integriertes Buffer-System. Ein exklusiver Service von Stencil sind die Add-Ons für Firefox und Chrome. Mit diesem können Sie Beiträge in Ihrem Blog direkt mit Text versehen und teilen, ohne dass Sie das Browserfenster wechseln müssen.

Im Gegensatz zu Snappa ist Stencil großzügiger und in der kostenlosen Version auf zehn Bilder pro Monat limitiert. Langfristig werden Sie damit schnell an Ihre Grenzen kommen. Die Pro-Version kostet 108 Euro im Jahr.


Gestaltung von Geschäftsbriefen

Wenn Sie ein Design-Tool zur Gestaltung eines Geschäftsbriefes nutzen sollten Sie dennoch die DIN 5008 im Hinterkopf haben. In vielen Branchen sind diese Richtlinien Standard und das Abweichen wird als unseriös wahrgenommen.

Dieser Artikel ist Teil der Reihe Grafikdesign im Unternehmen. Lesen Sie jetzt auch die anderen Teile der Reihe Logogestaltung und Markenrecht sowie Designer vs. Grafik-Tools.