Kopierer Leasing
Geld gespart durch Miete statt Kauf

Laserkopierer oder Tintenstrahlkopierer?

Drucker und Kopierer gibt es in unzähligen Varianten, mit vielen hilfreichen Zusatzfunktionen und für sehr unterschiedliche Aufgabenbereiche. Die erste und wichtigste Kategorie für die Unterscheidung verschiedener Kopierer- und Druckertypen ist jedoch die zugrundeliegende Drucktechnologie. Zwei Typen haben sich bei modernen Geräten durchgesetzt: Der Laserdrucker und der Tintenstrahldrucker.

Die Technologie

Beim Laserdrucker wird feines Tonerpulver mittels elektrostatischer Anziehung bzw. Abstoßung auf der Tonertrommel bzw. dem Druckpapier aufgebracht. Die Vorlage für die Aufbringung des Pulvers liefert das in digitaler Form vorliegende Abbild des zu druckenden bzw. zu kopierenden Dokuments. Der Laser verändert die elektrische Ladung der Bildtrommel an den Stellen, an denen später Tonerpulver haften bleiben soll. Über die Bildtrommel wird dann der Toner an diesen Punkten auf das Papier aufgebracht und mittels großer Hitze mit der Papieroberfläche verschmolzen.

Der Tintenstrahldrucker verwendet als Farbmittel Tinte. Diese wird mit Hilfe des Druckkopfs auf das Papier aufgebracht. Der Druckkopf fährt dabei an einer Schiene von Seite zu Seite und sprüht die Farbpigmente zeilenweise mit feinem Strahl auf das Papier. Die Tinte kann dabei - je nach Papierart - mehr oder weniger stark verlaufen. Man sollte also bei der Papierwahl darauf achten, dass sich dieses auch für die im Bürodrucker verwendete Drucktechnologie eignet.

Farbkopierer oder Schwarz-Weiß?

Die meisten Geräte können heutzutage farbig Drucken und Kopieren. Es gibt aber sowohl auf dem Laserdrucker- als auch auf dem Tintenstrahldrucker-Markt Modelle, die nur schwarz-weiß Ausdrucke anfertigen können. Die sogenannten Monolaser bzw. Schwarz-Weiß-Tintenstrahldrucker sind meist günstiger als Ihre farbfähigen Kollegen und bieten sich an, wenn praktisch nur Schriftstücke erstellt oder vervielfältigt werden sollen, die ohnehin keine farbigen Elemente enthalten.

Um auf alle Aufgaben vorbereitet zu sein und alle Anforderungen zu erfüllen, greifen viele Unternehmen heutzutage aber auf Farbkopierer und -drucker zurück. Ob dabei ein Laserkopierer oder Tintenstrahlgerät die richtige Wahl für das Büro ist, hängt vom individuellen Aufgabenprofil ab, das die Druckerinfrastruktur erfüllen soll. Wir geben einen ersten Überblick über die Stärken und Schwächen der verschiedenen Drucktechnologien.

Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker: Stärken und Schwächen

Laserdrucker sind nicht besser oder schlechter als Tintenstrahldrucker. Vielmehr wurden beide Druckertypen für verschiedene Einsatzbereiche entwickelt. Wer also den optimalen Kopierer oder Drucker für sein Unternehmen sucht, muss die Stärken und Schwächen von Laser- und Tintendruck kennen:

Laserdrucker Tintendrucker
  • hohe Anschaffungskosten
  • geringe Druckkosten
  • hohe Druckgeschwindigkeit
  • scharfer Textdruck
  • hohe Lautstärke beim Druck
  • Geräte oft größer als vergleichbare Tintenstrahldrucker
  • Defizite beim Fotodruck
  • Dokumente sehr unempfindliche gegenüber Wasser oder Licht
  • Toner kann nicht eintrocknen bei längerer Nicht-Benutzung
  • auch für Gelegenheitsdrucker geeignet
  • geringe Anschaffungskosten
  • hohe Druckkosten
  • geringere Druckgeschwindigkeit
  • gut für Fotodrucke geeignet
  • leiser Druckvorgang
  • Drucker oft klein und handlich, als Auftischgerät verfügbar
  • Bedrucken von CDs oder anderen Spezialmedien möglich
  • Dokumente sind je nach Tinte oft sehr wasser- oder lichtempfindlich
  • Druckkopf kann bei längerer Nicht-Benutzung austrocknen
  • nur für Vieldrucker geeignet
Unternehmen mit hohem monatlichen Kopiervolumen greifen wegen der geringeren Kopierkosten pro Seite auf Laserkopierer zurück. Die hohen Anschaffungskosten können durch Leasing oder Miete kompensiert werden. Kleinere Unternehmen oder Selbständige treffen mit Tintenstrahldruckern die richtige Wahl. Die günstigen Anschaffungskosten überwiegen gegenüber den höheren Kosten pro Druck wegen des geringeren Dokumentenoutputs.

Diese Stärken und Schwächen beziehen sich auf die Kernaufgaben eines Druckers: die Erstellung von Dokumenten. Darüber hinaus besitzen moderne Farblaserdrucker und Tintenstrahldrucker alle denkbaren Zusatzfunktionen - je nach Bedarf können die Geräte drucken, kopieren, scannen, faxen, mailen, PDFs erstellen und digitale Dokumente direkt im Firmennetzwerk oder im Internet versenden oder archivieren. Multifunktionsdrucker sind aus modernen Büros nicht mehr wegzudenken.